stellvertretende Geschäftsführerin wirft Blätter neben Drucker
Glossar • Erklärungen rund um den Drucker

RIP

Ein Raster Image Processor (RIP) (deutsch Rastergrafikprozessor) ist eine spezielle Software oder eine Kombination aus Hardware und Software, die spezifische Daten einer höheren Seitenbeschreibungssprache, beispielsweise PostScript, PDF (auch VPS, AFP) oder PCL in eine Rastergrafik umrechnet, um diese in der Regel anschließend auf einem Drucker auszugeben.

Ein Raster Image Processor implementiert im Wesentlichen zwei Funktionen:

- Umrechnung von Vektorgrafiken in Rastergrafiken bestimmter Auflösungen
- Neuberechnung von Rastergrafiken zur Umwandlung in andere Auflösungen bzw. Größen.

Explizit gebräuchlich ist der Begriff Raster Image Processor nur in der Druckvorstufe bzw. in der Reproduktionstechnik, wo er eine spezielle Komponente im Druckprozess bezeichnet, die neben den oben genannten Funktionen weitere Aufgaben übernimmt:

- Farbmanagement
- OPI-Bildersetzung
- Separation
- Trapping

Kontakt

Digital-Direkt GmbH
Von-Miller-Straße 2
93092 Barbing-Unterheising
Telefon: 09401- 53 959 – 0
Fax: 09401- 53 959 – 99
E-Mail: